Aktion Gedankenvielfalt Slider

Wenn Blogger ehrlich wären: Was geschah mit Femke Star | Gewinnspiel

gefällt das.

Werbung (Gewinnspiel)

Klingt reißerisch? Ist es auch und hat wohl funktioniert, wenn genau du jetzt diesen Beitrag liest. Doch sind wir mal ehrlich, nicht alles was man im Internet findet, sollte man glauben. Menschen setzen sich selbst in Szene, sie inszenieren Fotos, sagen vielleicht auch nicht immer genau das, was sie denken. Und wisst ihr was? Damit räume ich jetzt ein Mal auf. Und wie? Nun, ich werde mit “Was geschah mit Femke Star” vornehmen und euch einfach ein wenig durch die Gedanken und Realität eines Bloggers, also mir, führen. Seht das Ganze nicht allzu ernst, einiges ist schlichtweg überspitzt dargestellt. Das Gewinnspiel findet ihr am Ende.

Während Kerstin mich mit ihren bisherigen Fantasy Büchern wirklich überzeugen konnte, hat sie sich mit Was geschah mit Femke Star in ein ganz anderes Genre vorgewagt: die Jugend-Thriller (seitdem ich Nicci von Trallafittibooks habe Triller sagen hören, bekomme ich das nicht mehr aus meinem Kopf. Ich lese Thriller jetzt auch nur noch als Triller – Danke dafür).

Der Klappentext:

Jedes Mädchen hat ein schmutziges Geheimnis. Jedes. Auch du. Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?
Und was geschah mit Femke Star?

Einst waren Femke und Anouk beste Freundinnen, bis ein Verrat die beiden entzweite. Was blieb, war die Hassliebe zweier Mädchen, die sich in unterschiedliche Richtungen entwickelt hatten. Doch als Femke eines Tages Anouk um Hilfe bittet, kommt es zu einem schrecklichen Unfall, der Anouks Leben für immer verändert.
Von hässlichen Erinnerungsfetzen geplagt, versucht Anouk herauszufinden, was Femke widerfahren ist, und stößt dabei auf eine Mauer des Schweigens. Und auch die Zeit arbeitet gegen sie, als Anouk die Hauptverdächtige eines Verbrechens wird, das sie nicht begangen hat …

***

Triggerwarnung: Dieses Buch enthält mögliche Auslösereize, die bei Personen mit posttraumatischer Belastungsstörung zu einer Verschlechterung ihrer Symptome führen können.

***

“Aufrüttelnd und verstörend. Ein spannender Jugendthriller, den auch Erwachsene lesen sollten!” – Sebastian Fitzek

Quelle: Drachenmond Verlag

Der Klappentext

Allein der Anfang weckt mein Interesse. Es macht neugierig, klingt nach etwas Düsterem, Bedrohlichem, so, als sollte man sich genau überlegen wem man was erzählt. Auch die Erzählungen danach klingen spannend, ein wenig nach Jugendbuch und Spannung und doch klingt der Thriller (Danke Nicci) wirklich raus. Was geschah denn nun mit Femke Star? Ich bin neugierig.

Was ich eigentlich meine:

Was zur Hölle? Wie krass klingt der Anfang bitte? Ein Geheimnis, das nicht du, sondern ich kenne und von dem du glaubst, dass…? Das was? Das es sicher ist? Dass ich mir genau überlegen sollte, was ich wem erzähle, weil alles am Ende gegen mich verwendet werden kann?
Der Teil danach erinnert mich irgendwie total an meine so heiß geliebten Krimis (ja, ich werde alt und liebe Tatort und der Tatortreiniger). Eine_r ruft an und sagt: Ich muss dir etwas super mega krass wichtiges erzählen, aber sag es niemandem, komm einfach vorbei. Und am Ende ist der-/diejenige tot oder entführt oder auch einfach nur ganz vom Bildschirm verschwunden – also, naja, tot.

Ich muss es also wirklich unbedingt lesen, denn ich möchte echt wissen, was mit Femke passiert ist.

Der Thriller

Tatsächlich habe ich seit einiger Zeit die Krimis für mich entdeckt (und finde sie schon zu spannend), habe meinen ersten Fitzek gelesen, der nun unter Psycho-Thriller fällt (soweit ich weiß) und dachte mir dann: Wieso eigentlich nicht? Der Klappentext klingt vielversprechend, das Cover sieht mega gut aus und irgendwie auch skurril. Ich kenne den Stil der Autorin und habe ihre vorherigen Bücher wirklich gemocht, weil irgendwo immer gesellschaftskritische Themen besprochen wurden, was erwartet mich also hier?
Ich hätte es direkt in diese Richtung Mystery/Krimi eingeordnet, als Jugend-Thriller samt Triggerwarnung dürfte es wohl eine Nummer heftiger sein. 
Ich glaube, wir sollten uns hier von dem Thriller nicht zwingend abschrecken lassen, denn ich erwarte eigentlich keinen Mord und Totschlag wie bei richtigen blutrünstigen Thrillern, sondern vor allem, dass das Psychische angesprochen wird, eben wie bei Fitzek.

Die Triggerwarnung finde ich übrigens nicht nur sinnvoll, sondern ich war auch positiv überrascht. Gerade bei Thrillern lese ich so etwas eher weniger. Umso schöner, dass man die Zielgruppe davor warnt.

Was ich eigentlich meine:

Ich gucke zwar super gerne Krimis, aber, Freunde, ich habe schon an den Stellen das Bedürfnis meine Augen zuzuhalten, an denen es nur Ansatzweise spannend wird. Bei einem Buch kann ich nur nicht mal ebenso vorspulen, weil ich vielleicht wichtige Stellen verpasse (habe ich selber gemerkt, diese Logik). Aber nachdem ich mich an Fitzek selbst schon herangetraut habe, werde ich es auch einfach ein Mal mit “Was geschah mit Femke Star” probieren. Achtnacht und der Insasse fand ich ja wirklich mega, trotz spannender Stellen und ein paar Mal durch die Finger gelese.

Trotzdem werde ich es wagen. Solle ich nicht zurückkommen, ich hätte gerne weiße Rosen. Dankeschön. Und die Triggerwarnung. Sehe ich bei Thrillern und Krimis irgendwie nie, umso schöner, dass endlich ein Mal eine Autorin und ein Verlag erkannt haben, dass man gerade bei psychologischen Sachen und Dingen mit konkreter Beschreibung vielleicht eine Warnung reinschreiben sollte.
Denn anders als andere Leser weiß ich nicht aufgrund des Klappentextes oder Genres, ob da jetzt Blut und Gemetzel bis ins kleinste Detail beschreiben oder eben nur angerissen werden (Wortspiel war unbeabsichtigt…). So weiß ich auf jeden Fall, dass es scheinbar wirklich etwas mit der Psyche zu tun hat und ich nachher vielleicht wirklich geflashed sein werde. Und außerdem kenne ich Kerstins Stil, das kann nur genial werden, weil sie weiß wie sie den Leser auf falsche Fährten lockt und am Ende alles mit einem BAHM löst. Genau so und nicht anders. Außerdem findet sich in fast jedem ihrer Bücher irgendwo eine Art von gesellschaftlicher Kritik wieder, die einen wirklich zum nachdenken bringt.

Das Fitzek Zitat

Ein weiterer Eye-Catcher ist definitiv das Zitat auf dem Cover. Nicci hat euch ein Mal in ihrem Beitrag gezeigt, wie es dazu kam: Hier klicken.

Auch wenn Fitzek selber eher im Psycho-Thiller Bereich und nicht für “junge Erwachsene” wie mich schreibt, die bei Krimis schon 15 Mal Essen holen und 40x leider auf die Toilette müssen, fand ich dieses Zitat wirklich ansprechend. Ich glaube Leser, die Fitzek lieben, werden vielleicht auch dazu greifen und sagen: Da steht Fitzek drauf, ich möchte das Buch ein Mal genauer ansehen. Vielleicht sagt es nicht jedem aufgrund der Thematik zu, vielleicht gehen die Hardcore-Fitzek-Leser auch mit einer anderen Erwartung an die Bücher als ich, weil sie eben die Fitzek Bücher kennen. Es kann eigentlich alles möglich sein.

Doch tatsächlich war es das Zitat, das mich hat denken lassen, dass es sich hierbei um einen Jugend-Thiller handelt, der wirklich an die Substanz im Sinne der Psyche geht. Ob und wie sich das bewahrheitet, erfahrt ihr dann in der Rezension. Und eben dieses Zitat war es dann mit dem Klappentext zusammen, der zu mir gesagt hat: Anna, das ist dein Buch.

Was ich eigentlich meine:

Ich finde es wirklich toll, dass es ein Buch von Kerstin geschafft hat, dass Fitzek dort mit seinem Namen steht, denn sind wir mal ehrlich: Dieses Zitat macht sich wahnsinnig gut auf diesem Cover und hat mich gerade dazu verleitet, nach diesem Buch zu greifen. Es lässt mich, ebenso wie der Klappentext erahnen, dass dieses Buch an die Substanz gehen wird und das im Sinne der Psyche.

Allerdings schreibt Fitzek selber eher in einem anderen Genre, wobei seine neueren Bücher ja auch eher die Psyche und Gedanken des Lesers auf Trab halten, ohne wirklich zu sehr ins Detail zu gehen. Dementsprechend finde ich das Zitat mehr als passend gesetzt. Anders wäre es gewesen, hätte FItzek mit seinem Namen auf einem Fantasy Buch gestanden (ein Grund, weshalb ich auch echt erstaunt war, dass Fitzek ein Kinderbuch geschrieben hat. Ich habe ihn immer nur mit Thrillern, Psychologie, Mord und Tod in Verbindung gebracht und würde vermutlich auch solche Elemente im Kinderbuch warten… ähm naja. Meine Gedanken eben :D). Es kann natürlich sein, dass Hardcore-Fitzek-Leser, die auch seine Anfänge mit dem Blut und CO kennen, eine andere Erwartung an das Buch haben, eben weil sie die Fitzek Bücher kennen und dieses Buch sich doch ein wenig von diesen unterscheidet. Ich kenne eben nur einen Bruchteil davon und gehe dementsprechend mit ganz anderen Erwartungen an die Sache – ich glaube, auch das spielt eine wirklich wichtige Rolle.

Davon abgesehen kaufe ich persönlich tatsächlich nicht unbedingt nach dem, was ein Autor über ein Buch gesagt hat, sondern nach dem, was meine Mädels sagen, wenn sie das Buch gelesen haben. Gerade was den Lesegeschmack angeht, kann der Autor/die Autorin, die ich total feier, einen absolut unterschiedlichen Geschmack zu mir haben und dann haben wir den Salat. Dann habe ich Bücher zu Hause, die ich niemals lesen werde, aber es steht der Name meines Lieblingautors/meiner Lieblingsautorin drauf. Auch wenn es in diesem Fall tatsächlich ein ausschlaggebender Punkt war.

Nichts desto trotz hat mich dieses Zitat in diesem Fall tatsächlich dazu verleitet, nach diesem Buch zu greifen, eben weil ich glaube, dass dieses Buch, ähnlich wie Fitzeks neue Bücher, echt krasse Dinge mit dem Leser anstellen werden. Dementsprechend finde ich dieses Zitat von ihm umso passender.

Dieses Buch könnte der Einstieg in ein komplett neues Genre für mich sein und das, obwohl ich bereits weitere Jugend-Thriller wie “Du denkst, du weißt wer ich bin” zu Hause habe. Wirklich auf den Geschmack gekommen bin ich tatsächlich durch andere Jugendbücher, die in diese Richtung gingen, aber nie so krass waren, dass ich irgendwie an einen Thriller gedacht hätte. Umso gespannter bin ich also auf diese Umsetzung hier.

Meine Erwartung

Zum Schluss noch ein Mal meine allgemeinen Ideen zu diesem Buch. 
Aufgrund des Zitates, des Klappentextes und der Triggerwarnung glaube ich, dass es ein Buch für die eigene Gedankenwelt sein wird, ein Buch, das die Psyche aufrüttelt und vielleicht auch Dinge mit einem macht, die man selber nicht für möglich hält.

Aufgrund des Zitates denke ich, dass es in die abgespeckte Richtung von Fitzek gehen kann, aber eben nicht so eine tiefgreifende und psychologisch fundierte Story sein wird, eben Jugend gerecht.

Ich glaube, es kommen einige unerwartete und vor allem düstere Wendungen auf uns zu, denn wie ich Kerstin kenne, wird das kein Buch sein, bei dem man weiß worauf es hinausläuft, sondern eher ein Buch, bei dem man trotz 1000 Ideen, die falsche Abzweigung nimmt und auf die falsche Fährte gerät.

Gewinnspiel

Zu gewinnen gibt es mit Untersützung der Autorin 1x ein Printexemplar, samt Signatur!

Beantworte dafür einfach folgende Frage:

Welche Erwartungen hast du aufgrund des Fitzek Zitates und Klappentextes an das Buch?

Teilnahmebedingungen
Zu gewinnen gibt es nur das oben angegebene Printexemplar, das Gewinnspiel läuft bis zum 29.12.2018 um 23:59 und wird am 30.12 bekanntgegeben. WICHTIG: Der Versand wird erst im neuen Jahr erfolgen.

GEWONNEN HAT: NATHALIE\BOOKS&SCOTLAND bitte melde dich bei mir unter info@fuchsias-weltenecho.de mit deiner Adresse, wenn du das Buch haben möchtest.

Transparenz:
Der Beitrag ist ohne Vorgaben entstanden und durch die Autorin mit dem Gewinnspiel unterstützt worden, deshalb die Werbekennzeichnung.
Außerdem wurde das Buch als Rezensionsexemplar kostenlos zur Verfügung gestellt, steht aber in keinem Zusammenhang mit diesem Beitrag, da dieser ohne Absprache erfolgte.

©
Fotos: Fuchsias Weltenecho
Cover: Drachenmond Verlag

19 Kommentare

  1. Michèle Linzel

    19. Dezember 2018 at 7:46 pm

    Hallo Anna!
    Ein toller Beitrag. Ich stelle gerade fest: dein Kommentarfeld ist zu klein. Macht mir Angst, dass wenn ich einen Absatz mache, direkt alles gelöscht habe. XD na wir werden sehen, wie es aussieht. Meine Erwartungen an Femke Star? Haushoch! Ich habe nach der Messe schon in die Leseprobe reingeschnullert… (sollte schnuppert heißen, reingeschnullert finde ich aber grade süßer, also lass ich das.) – was ich ja sonst selten mache und das war schon, umpf. Heftig würde ich nicht sagen, aber ich wurde angefixt. Und um beim Thema ehrlich zu bleiben: Ich kaufe alles wo Fitzek drauf steht… fast blind. Von daher war das Zitat eine bomben Idee.
    Ich erwarte mir also gaaaanz viel Nervenkitzel und Rätsel für psychische Verwirrungen. Habe zwar bisher nur ein Buch von Kerstin gelesen, aber da fand ich den Stil schon sehr geil.

    Ich wünsch dir eine tolle Weihnachtszeit <3
    Liebe Grüße
    Micky

    1. AnnaFuchsia

      19. Dezember 2018 at 8:00 pm

      Heey Micky,
      Haha, ja, das kannst du an der unteren Ecke einfach größer ziehen xD dann siehst du auch alles wieder.

      Gerade das finde Ich mega cool. Genau deshalb wollte ich diese Ehrlichkeit haben ich kaufe nämlich tatsächlich wenig nach Autor und vielmehr nach Klappentext usw. Finde ich wirklich cool, da ein Mal eine andere Sichtweise zu haben. Gerade weil du einfach kaufst wo Fitzek drauf steht. Hast du keine Angst, mal enttäuscht zu werden?

      Liebe Grüße,
      Anna

  2. Sarah Kledzik

    19. Dezember 2018 at 7:52 pm

    Ein toller Beitrag, vielen Dank.. Das Buch habe ich schon lange im Auge aber nicht wegen dem Zitat sondern einfach wegen dem wunderschönen Cover. Ich erwarte eine Geschichte die mich auf falsche Fährten bringt.. Die etwas dunkel verschweigt und zum Schluss mit einem großen Kawumm überrascht. Eine Geschichte die mich Fesseln und mich mitfiebern lässt.

    1. AnnaFuchsia

      19. Dezember 2018 at 7:57 pm

      Hallo Sarah,
      Genau die Erwartungen teile ich auch. Ich bin wirklich gespannt, wie du es nachher finden wirst.

      Liebe Grüße,
      Anna

  3. Marie

    19. Dezember 2018 at 8:12 pm

    Wow das Buch zieht mich magisch an und dank des fitzikeschen zitats erwarte ich eine Gedabkenverwirrende Geschichte die sich immer hlher schraubt bis zum Finale…ich hohls mir definitiv falls die losdee mich nicht mag

    1. AnnaFuchsia

      19. Dezember 2018 at 8:31 pm

      Hallo Marie,

      Ich weiß was du meinst und drücke dir ganz fest die Daumen!

  4. Elena Iland

    19. Dezember 2018 at 8:25 pm

    Bei diesem Zitat denke ich sofort , Buch nur an einem Freitag kaufen , da das Wochende frei ist . Einigel und das Wochende lesen .Es hört sich einfach toll an . Das gibt wahrscheinlich eine schlaf lose Nacht

    1. AnnaFuchsia

      19. Dezember 2018 at 8:31 pm

      Hey Elena,

      :D :D eine sehr gute Idee wie ich finde. Eine schlaflose Nacht und viel Gedankenwirrwarr

  5. Andrea Sprengel

    19. Dezember 2018 at 8:26 pm

    Hallo Anna, meine Erwartungen an Femke sind ziemlich groß. Aber das liegt bei weitem nicht an dem Fitzek vorne drauf. Ich habe nämlich Niccis Beitrag dazu gelesen und denke auch das es große Unterschiede geben wird. Aber wie gesagt, Erwartungen sind hoch. Einfach weil so viele es mögen, und deren Meinung zählt doch viel mehr. Danke übrigens für das Gewinnspiel!

    1. AnnaFuchsia

      19. Dezember 2018 at 8:33 pm

      Hallo Andrea,

      Ohja, ich weiß was du meinst. Nicci hat aber auch nen mega Beitrag dazu geschrieben und ich fand die Story hinter dem Zitat mega.
      Ich bin gespannt wie es dir ansonsten gefällt!

      Liebe Grüße,
      Anna

  6. Tine

    19. Dezember 2018 at 9:23 pm

    Hey Anna,
    aufgrund des Klappentextes erwarte ich einen spannenden, in die Psyche gehenden Thriller. Für mich ist die Tatsache, dass eine Person ein Geheimnis hat, es aber selbst nicht weiß, sondern jemand anderes, vermeintlich paradox. Und das hat mich gecached. Bin gespannt, was die beiden daraus machen, noch dazu, weil Femke nicht mehr weiß, was passiert ist und -jetzt bin ich verwirrt, wer von beidem wss weiß :’D (und ich kann meinen Kommentar nicht sehen) , aber ein Verwirrspiel erwarte ich auch. Sodass man tausend Theorien hat, in Wirklichkeit aber eh keinen Durchblick hat und am Ende total überrascht wird.
    Wegen Fitzeks Kommentar erwarte ich nichts besonderes, weil ich seine Bücher nicht kenne. Höchstens bestärkt es mich darin, dass es ein krasser Thriller sein wird.
    Und ich bin auch froh, dass es nur ein Jugendthriller ist. Sonst lese ich auch keine anderen Thriller :’D.
    lg, Tine :)

  7. Miriam Milster

    19. Dezember 2018 at 11:46 pm

    Hey was ein tolles Gewinnspiel und was ein toller Beitrag :)
    Ich find es immer interessant wenn andere Autoren dabei stehen und deren Zitate, aber das ist eigentlich für mich kein Grund ein Buch zu kaufen. Ich bin eher oft neugierig ob ich der gleichen Meinung bin oder nicht.
    Bei dem Buch Spricht mich der Klappentext besonders an. Ich bin sofort neugierig, was ist passiert und stimmt die Richtung in die man schon so ein bisschen geschoben wird, oder war es ganz anders xD aber auch die Triggerwarnung macht mich noch neugieriger, da will man es direkt kaufen.
    Ich finde aber auch das Cover unheimlich ansprechend :)

    Vielen lieben Dank für die tolle Chance!!! Und ich wünsche noch einen schönen Abend
    Liebste Grüße Miri

  8. Doreen Frick

    20. Dezember 2018 at 12:49 am

    Hallo Anna.
    Ein toller Beitrag. Komischerweise bin ich bei Thrillern im Fernsehn auch eher ein Schisser. Aber ich lese sie gern. Bei den Thrillern von Sebastian Fitzek mag ich immer den überraschenden Paukenschlag am Ende und genau das erwarte ich aufgrund seines Zitats auch bei diesem Buch. Ich bin ja gespannt ob es dann auch tatsächlich so ist.
    Liebe Grüße Doreen

  9. Vanessa

    20. Dezember 2018 at 7:22 pm

    Hi:) das Zitat macht schon sehr neugierig denn ich lese gerne Fitzek Bücher und wenn er meint dass es aufrüttelnd ist finde ich sollte ich es lesen. Der Klappentext klingt ziemlich spannend. Ich glaube vielleicht wusste Anouk etwas über Femke und dann ist was passiert was sie hätte verhindern können. Der Anfang des Klappentextes finde ich immer noch etwas verwirrend

  10. Christina P.

    20. Dezember 2018 at 10:00 pm

    Moin,
    deine Gedanken sind ganz interessant zu lesen. Ich wusste beim ersten Mal auch nicht, wie ich das Buch einsortieren soll – und jetzt ehrlich gesagt auch noch nicht so recht. Das Zitat von Fitzek hatte ich anfangs nicht, nur die Triggerwarnung und überlegte da schon, dass es um psychischen Stress gehen könnte, dass jemand Schlimmes erlebt oder misshandelt wird. Bei Büchern für Erwachsene steht keine Warnung dabei – da wird erwartet, dass die Leser alt genug sind, um zu wissen, wann sie ggf. aufhören müssen mit Lesen. Bei Jugendlichen ist die Warnung zwar angebracht, macht aber wahrscheinlich erst recht neugierig. Viele sind halt so: Wenn etwas Schlimmes geschieht, siegt bei vielen die Neugier. Und die Warnung sowie das Zitat lassen doch sehr stark vermuten, dass etwas seelisch Grausames im Buch geschildert wird. Mich wird es wahrscheinlich nicht so schocken (dazu hab ich bereits zuviel gelesen), aber ich möchte nicht ausschließen, dass es mich emotional sehr mitnehmen könnte.
    Ganz liebe Grüße,
    Christina P.

  11. Nathalie\Books&Scotland

    21. Dezember 2018 at 2:41 am

    Hey Anna!
    Dein Beitrag ist dir echt gelungen und passt perfekt zu den Erwartungen des Buches! Ich lese Thriller schon seit, -Gott schon seit “viel zu früh” und liebe diesen Grusel, das Anregen zum Mitdenken, die besondere Spannung. Deswegen schaue auch gerne Krimis oder Thriller.
    Der Klappentext hat mich längst gegangen und passt perfekt zu meiner Gedankenwelt.
    -“Doch was würdest du tun, wenn dein Geheimnis eigentlich meins wäre, und nur ich, nicht du, die Wahrheit kenne?”- Das ist so ein Gedanke, der mir hätte kommen können. Ich bin gespannt wie das Buch ist.
    Das Fitzek-Zitat ist eine super Marketing-Sache . Hätte es für mich aber nicht gebraucht. Bisher habe ich keines seiner Werke gelesen. Warum? Wie das Zitat, weckt das allgemeine Wohlgefallen gegenüber seiner Werke, Skepsis in mir. Was ist, wenn ich zu hohe Erwartungen dadurch entwickle und ein eigentlich gutes Buch weglegen muss, weil es diese nicht erfüllt ? Ich werde WAS GESCHAH MIT FEMKE STAR trotzdem lesen, da mich der Klappentext komplett abholt.
    Gruß Nathalie

  12. Melek

    23. Dezember 2018 at 3:18 pm

    Also, ich muss sagen ich habe keinen einzigen Fitzek Roman gelesen. Daher hat das Zitat von ihm nicht meine Aufmerksamkeit erregt. Ich fand das Cover und den Klappentext einfach interessant und habe mir die Leseprobe durchgelesen und fand es richtig spannend. Viele Jugendthriller habe ich noch nicht gelesen. Aber die meisten fand ich wirklich spannend. Dieses Buch hat mein Interesse auf jeden Fall geweckt. Danke für den Einblick.

    Lg Melek

    melegim1984@googlemail.com

  13. Nicci Trallafitti

    30. Dezember 2018 at 8:39 pm

    Liebe Anna,
    das ist wahrlich eine coole Beitragsidee, und der Titel hat mich auf jeden Fall gecatcht, Ziel also erreicht :)
    Und Triller klingt doch viel besser als das doofe unaussprechliche Thhhhriller, finde ich :-D

    Liebe Grüße <3

  14. Janna | KeJas-BlogBuch

    11. Januar 2019 at 4:41 pm

    Thriller – Triller *LACH, herrlich! Und schade das mir das Gewinnspiel nicht rechtzeitig über den Weg lief, denn obwohl es zu den Jugendbüchern gehört, habe ich es bereits im Visier! Ich liebe dieses Thriller-Genre ja, aber leider ist es zu oft falsch einsortiert und immer dasselbe -.- Mit ein paar Ausnahmen, aber als Leseanfängerin sieht das (bestimmt) ganz anders aus (=
    Fitzek ist jetzt für mich nicht DER Autor, dessen Meinung mich reizt – seine früheren Werke sind spitze (Seelenbrecher oder Die Therapie).

    Soooo, hab dich jetzt erstmal in meinem Feedly-Reader untergebracht *-* und schade das du kein Kommi-Abo hast, so geht mir deine Antwort unter, sollte eine kommen ;P

    Hab ein feines Wochenende!
    Liebst,
    Janna

Hinterlasse einen Kommentar