Blogtour

Interview | Sarah Lilian Waldherr im Kreuzverhör

gefällt das.
“Werbung”
Guten Morgen ihr Booknerds oder wann immer ihr das hier lesen werdet. Heute habe ich die Ehre, die Autorin von “Unterweltpakt” hier begrüßen zu dürfen. Mutig hat sie sich meinen Fragen gestellt und lasst euch eines gesagt sein, es war nicht ohne.
Ich wünsche euch hoffentlich genauso viel Spaß wie mir.

Aber vorab eine kurze Vorstellung des Buches, damit ihr wisst, was euch erwartet – ich habe wirklich an alles gedacht, ja.

Inhalt:

**Seit ich Arien auf seinem Weg begleite, habe ich Mitleid und Moral hinter mir lassen müssen. Schmerz und Leid wurden zu meinem Alltag, in dem es kein Erbarmen gibt.**

Die Wahrheit ist nicht immer offensichtlich.
Seit Liannes Schicksal mit dem von Arien Nox Umbria verknüpft wurde, gehört es zu ihrer Pflicht, die gefährlichen Myraner aufzuspüren und zu töten. So lautet ihr Auftrag, dem sie ihr Leben verschrieben hat. Sie opfert alles dafür, Arien zu unterstützen, obwohl er sie auf Abstand hält.
Doch als ein Wesen auftaucht, das böser und mächtiger als alles ist, was sie zuvor gesehen haben, treibt es Lianne und Arien an ihre Grenzen. Keine Waffe kann die Kreatur töten und sie zeigt keinerlei Schwächen.
Lianne setzt alles daran, ihre Familie und die Bürger Coronas zu schützen, und stürzt sich dabei in eine Gefahr jenseits ihrer Vorstellungskraft.

Quelle: Sarah Lilian Waldherr

 

Unterweltpakt | König und Ritter | Reihenauftakt | Sarah Lilian Waldherr | 248 Seiten | Ebook: 2,99 €
Print: 8,99 € | Weitere Informationen unter: Amazon
Meine Rezension

Wie kamst du auf die Idee über gerade diese Art von Fantasywesen zu schreiben und diesen Namen zu verwenden?

Sarah: Im Grunde sind Vampire ja nichts Neues und ein altbekanntes Thema. Da sie aber auch beliebt sind, dachte ich, ich wähle sie für den Auftakt. Beim Schreiben fand ich es außerdem irgendwie doof, diese Wesen im Allgemeinen immer Fabelwesen zu nennen. Also dachte ich mir einen eigenständigen Namen aus, wie sie die Menschen dort bezeichnen könnten. Darunter fallen jetzt alle übernatürlichen Wesen, die wir so kennen.

Sah die Grundidee ganz anders aus und entwickeln sich deine Figuren auch von selber, oder machen sie genau das was du willst?

Sarah: Die Grundidee war ähnlich und hat sich auch nicht sehr viel verändert. Wie ich schon einmal erwähnt habe, ist es eher so, dass sie sich über ein Jahr Planung hinweg sehr stark erweitert hat.

Noch sind Lianne und Arien relativ brav. Noch ist ja auch noch nicht viel passiert. Aber ich glaube, sie werden sich mächtig zu sträuben beginnen und ich werde einige Male sicher tot umfallen müssen, wenn Arien mich mit seinen Blicken erdolcht, wenn die Handlung Fahrt aufnimmt. Mir graut es jetzt schon davor, dass sie ganz andere Richtungen einschlagen, als ich will.

Meinst du, dass das Alter der Figuren Leser abschrecken könnte?

Sarah: Ich habe jetzt ja schon einiges an Feedback bekommen und ich denke, es ist eigenwillig. Gerade weil sie so jung sind, sich aber auf Grund der Umstände und Situation eher erwachsen verhalten.  Zu damaligen Zeiten war das sicher auch nicht ganz ungewöhnlich, auch wenn das für uns heute vielleicht komisch klingt. Bestimmt liest sich das für einige seltsam und holt nicht jeden ab. Aber genau deshalb wollte ich es vielleicht so machen. Und weil dahinter natürlich auch noch ein Grund steckt (also hinter dem jungen Alter und der frühen Hochzeit), der ja im Laufe der Folgebände noch aufgedeckt wird^^

Deine ersten Gedanken zum Cover!

Sarah: Ich fand es von Anfang an fantastisch. Es hat sich noch ein bisschen von der Aufmachung her geändert, aber die weinrote Farbe war gleich der erste Vorschlag gewesen und ich liebe sie immer noch <3

Denkst du, dass deine Geschichte Nachklang erzeugt?

Sarah: Vielleicht. Mit dieser Serie möchte ich schon ein bisschen zum Grübeln anregen. Aber ein richtiger Nachklang erzeugt sich wahrscheinlich erst im Laufe der nächsten Episoden, wenn die Geschichte auch tiefer in die Konflikte eintaucht. Jedenfalls mag ich es, Elemente einzuweben, die einen ein bisschen zum nachdenken bringen – gerade, wenn es darum geht, dass etwas „anders“ ist, als man selbst und die eigene Kultur, ohne dass man eigentlich viel darüber weiß und es trotzdem verurteilt.

Wenn du kiss mary kill spielen würdest, wie sähe das mit deinen Figuren aus?

Sarah: Bei der Frage wollte ich tatsächlich schreiben, dass ich keine Ahnung habe, weil ich dieses (PC, Playstation, ect.) Spiel nicht kenne.

Aber auch jetzt, wo ich es begriffen habe, kann ich darauf keine konkrete Antwort geben. Zum einen, weil ich meine Figuren zwar alle liebe, aber eigentlich keinen heiraten oder küssen wollte und zum anderen, weil in dieser Serie niemand vor dem Tod sicher ist ;) (jedenfalls fast)

Was möchtest du Kritikern ( wenn es welche gäbe) gerne mitgeben an Worten, wenn du sie überzeugen müsstest wie toll dein Buch eigentlich ist? Womit trumpft dein Buch auf?

Sarah: Ich mag mit dieser Geschichte das Rad vielleicht nicht neu erfinden, aber ich wähle damit einen etwas anderen Ansatz, den man so nicht erwartet – und das macht diese Geschichte einzigartig und individuell, wenn man zwischen den Zeilen lesen kann.

Deine tägliche Motivation zu schreiben kommt wo her?

Sarah: Ich schreibe gar nicht jeden Tag. Zum Teil verbringe (manchmal zu viel) Zeit in den sozialen Medien, wie Facebook oder Instagram, um mich auszutauschen und Kontakte zu pflegen. Zum anderen plane ich sehr viel im Voraus, was heißt, dass immer wieder Ideen dazukommen, die ich aufschreibe. Daher plane ich manchmal mehr an der folgenden Handlung, als dass ich die Geschichte selbst tippe. Aber für Juli ist der Schreibstart für Episode 2 fest einplant. Was mich auch antreibt ist, dass es noch so viele tolle Stellen gibt, die aufgeschrieben werden wollen und ich mich immer freue, wenn es soweit ist und ich ganz schnell an diese Punkte kommen möchte.

Du könntest in die Vergangenheit reisen. Was würdest du deinem früheren Schreibe-ich sagen?

Sarah: Dass der Weg, den ich gewählt habe nicht leicht wird. Dass ich über manche Steine klettern muss, stolpern und hinfallen werde. Aber auch, dass es sich lohnt immer wieder aufzustehen und weiterzukämpfen und nicht aufzugeben. Und vielleicht, dass sich meine Sturheit in manchen Dingen mal auszahlen wird J

Hast du ein Vorbild, was das Schreiben angeht? Wenn ja, wem würdest du gerne ein Mal über die Schulter schauen?

Sarah: Schwierig. Wenn ich es mir aussuchen könnte, dann wahrscheinlich Kai Meyer, weil ich seine Bücher einfach absolut toll finde. Mit seiner Arkadien-Reihe hat er mich damals voll abgeholt.

Wenn du für Recherchezwecke irgendwo hinreisen könntest, wohin wäre das?

Sarah: Momentan spielen meine Geschichten ja mehr in erfundenen Welten. Aber wenn ich zur Inspiration verreisen würde, dann unbedingt einmal nach Schottland oder Kanada. In meinem absoluten Favoritenland war ich schon: Ägypten – und es war überwältigend!

 


Wie würdest du den Unterweltpakt mit 4 Worten beschreiben?

Sarah: Düster, anders, rätselhaft, fantastisch

Und als letztes: beschreibe dein Buch so langweilig wie nur irgend möglich. Mache es so uninteressant wie es nur geht.

Sarah: Junges Mädchen hat nichts Besseres zu tun, als sich ihr Schicksal zu ergeben und sich mit einem eiskalten, total unsympathischen Kerl verheiraten zu lassen. Der jagt zu allem Überfluss auch noch irgendwelche Monster, die sie beinahe auffressen. Während sie denkt,  sie sei die beste Kämpferin überhaupt und kann al strahlende Heldin alle retten,  liegt sie in Wahrheit immer am Boden und muss von dem unsympathischen Kerl gerettet werden. Hinzu kommen ein gestörtes Kind und ein Psychovampir, die ihnen das Leben schwer machen.

 


Fülle die Lücken:

Deine Idee für ein nächstes Buch sind die nächsten Episoden für Unterweltpakt und ein neues Projekt für den Oetinger Verlag (wo ich allerdings noch nichts verraten darf)

Gedanken beim Schreiben habe ich mir ganz, ganz viele gemacht (ich sage nur: innerer Zensor!).

Angst vor den ersten Reaktionen zu Episode 1 hatte ich, weil es eben doch nicht so das typische Jugendbuch mit dem üblichen Aufbau ist.

Das Leben ist zu kurz  um sich zu ärgeren oder unnötig über belanglose Dinge aufzuregen. Lang leben die Einhörner und der Glitzerstaub!

Höre immer auf  dich selbst. Klingt vielleicht ein bisschen egoistisch, aber ich denke, was zum Beispiel den eigenen Weg betrifft, weiß man selbst am besten, was man möchte und sollte das dann auch tun. Ich habe mir nämlich damals auch gedacht, dass ich es anderen recht machen muss, statt dass ich selbst glücklich damit bin.

 


Ja/Nein Fragen:

Musik beim Schreiben? Nein (oder ganz, ganz selten)
Inspiration durch andere Bücher und/Oder Filme? Ja, sehr oft.
Recherchereisen? Nein (meist nur im Kopf)
Plottest du? Ja, schon fast zwanghaft
Schreibst du chronologisch? Ja (obwohl ich manchmal echt gerne vorspulen würde)
Tee? Jaaaaaaaaaaaaa! <3

Vielen Dank, liebe Sarah, für diese wundervollen Antworten!

 


Tourplan

 


Gewinnspiel:

Ihr könnt folgendes gewinnen:

1.Preis ein Taschenbuch + Goodies

2.Preis ein E-book in Wunschformat

3.Preis ein Goodiepäckchen

Dafür müsst ihr nur folgende Frage beantworten: Gibt es eine Frage, die noch offen ist und auf die du unbedingt eine Antwort hättest?

Das Gewinnspiel läuft vom 25. Juni bis 01. Juli 2018.
 Gewinnerbekanntgabe am 02. Juli 2018 unter Netzwerk Agentur Bookmark.
Teilnahmebedingungen:
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch mit den Teilnahmebedingungen  einverstanden. Dieses Gewinnspiel wird von der Netzwerk Agentur Bookmark organisiert.
© Fotos: Anna Hein, Cover: Sarah Lilian Waldherr, Banner: Netzwerk Agentur Bookmark
Werbekennzeichnung: Dieser Beitrag wurde durch kostenlose Bereitstellung des Buches unterstützt, sowie mit einem Gewinnspiel durch die Agentur. Außerdem gab es Vorgaben bezüglich u.a. der Thematik – es handelt sich also um eine unbezahlte Kooperation.

6 Kommentare

  1. Spannender Auftakt - »Unterweltpakt« von Sarah Lilian Waldherr

    28. Juni 2018 at 5:10 pm

    […] Silke von http://www.worldofbooksanddreams.de 28.06. Interview mit Sarah Lilian Waldherr Anna von https://www.fuchsias-weltenecho.de 29.06. Reise in die Unterwelt Desiree von http://www.romanticbookfan.de Bewerbung bis einschließlich […]

  2. Daniela Schiebeck

    28. Juni 2018 at 6:12 pm

    Dankeschön für das tolle Interview mit meiner Lieblingsautorin, ich liebe ihre Bücher.
    Mich würde interessieren, ob die Sternendiamant-Reihe doch noch fortgesetzt wird, da ich sie fantastisch fand.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  3. karin

    29. Juni 2018 at 6:46 am

    Hallo und guten Tag,
    hm, wie kann/muss ich mir einen ganz normalen Arbeitstag bei dieser Autorin vorstellen? Gibt es bestimmte Rituale ?
    Bin gespannt auf mögliche Antworten..Danke…LG..Karin..

  4. Manuela Schäller

    29. Juni 2018 at 10:53 am

    Huhu,
    so finde ich das Interview sehr informativ und mir bleibt da keine Frage offen.
    Mich interessiert aber immer sehr ob Autoren schon immer sehr gern gelesen haben?
    Weil ich es als Kind immer gehasst habe wenn wir von der Schule ein Buch bekommen hatten und über die Ferien lesen mussten, ob es mir nun gefallen hat oder nicht.

    LG Manu

  5. Jutta

    29. Juni 2018 at 3:47 pm

    Hallo,
    ich finde immer sehr interessant zu erfahren, was das Lieblingsbuch in der Kindheit war – oder waren da Bücher gar uninteressant – welch schlimme Vorstellung?

    lg, Jutta

  6. Anna Radke

    29. Juni 2018 at 6:18 pm

    Hallo Anna,
    vielen Dank für das tolle Interview :-)
    Es wurden ja schon viele gute Fragen gestellt, aber mich würde interessieren, ob ihre Familie eigentlich ihre Bücher liest und was sie dazu sagen.

    iebe Grüße
    Anna

Hinterlasse einen Kommentar