Aktion Slider

Doors – Markus Heitz | Staffel 2: Die Qual der Wahl

gefällt das.

Werbung

Herzlich Willkommen zum zweiten Beitrag der Doors-Reihe Staffel 2 (was ein Satz…oder?). Im letzten Beitrag konntet ihr in die Welt zwischen den Staffeln eintauchen, denn Benni und ich haben uns die Mühe gemacht, eine ganz eigene Story dazu zu entwickeln.
Für welche Tür sich Benni entschieden habt, das seht ihr hier.

Außerdem könnt ihr unter dem letzten Beitrag noch am Gewinnspiel teilnehmen, das ebenso auf Instagram vertreten ist.

In Staffel 2 läuft es dieses Mal etwas anders ab als in Staffel 1. Erneut müssen wir eine Entscheidung treffen, doch nicht, indem wir durch eine Tür gehen, sondern, indem wir uns zwischen drei Wahlmöglichkeiten entscheiden.


Als ich den Ausgang in Richtung Norden verließ, stieß ich im Laufen mit einer jungen Dame zusammen, die sich panisch umsah. Blut an den Händen, die Augen weit aufgerissen.

Sorry, ich wollte nicht…”, stöhnte ich und musste ein kurzes Würge unterdrücken. Sie hatte mit ihrem Ellenbogen genau den Magen getroffen. Sie zog mich mit sich und hinterließ auf meiner weißen Bluse neue rote Flecken. Ich hoffte inständig, dass es kein Blut war. Als mir der salzige Geruch in die Nase stieg, wurde ich eines Besseren belehrt (bekommt man Blutflecken eigentlich überhaupt wieder aus weiß heraus?!).

Sie griff nach meinem Handy und wollte es mir gerade rüberreichen, ehe sie einen kurzen Blick auf die Nachrichten warf. Ihre Augen weiteten sich. “Du?”, sie sah entgeistert zu mir, ich blickte verständnislos zurück.
“Du hast diese Nachrichten geschrieben?”, sie sah von mir zum Handy. “HÄ?”, war das Einzige, was ich herausbrachte. Dann rastete irgendwas im Gehirn ein. “Oooh, nein. Ich habe einen Freund angerufen. Das Handy gehört einem jungen Mann mit Brille und Anzug. Ich überlegte kurz. “Ich könnte dir nicht ein mal sagen welche Apps und Fotos auf dem Handy sind. Wenn wir zu mir….”, das klang so gänzlich falsch und zudem wusste ich nicht ein mal wo ich war. Eine dümmere Idee hätte ich nicht haben können.Die junge Frau überlegte kurz, runzelte die Stirn und entschied sich dann, aus mir unbekannten Gründen, wohl doch dazu, mir zu vertrauen. “Weißt du was? So wie du aussiehst, glaube ich dir…”, wenn das jetzt positiv sein sollte, klang es nicht unbedingt danach, aber ich wollte ihre Geduld auch nicht ausreizen. “Wir werden den Professoren suchen gehen. Ich will die Geschichte dahinter erleben.”


Wie ihr seht, habe ich mich für “Energija” entschieden (Spricht man es eigentlich wie Jumanji aus, mit einem schi…. (XD)?) und darum geht es:

Du hast dich für “DOORS – ENERGIJA” entschieden? Dann begleite die junge Russin Milana, die versucht, den rätselhaften Tod ihres Vaters aufzuklären, und bald selbst in tödliche Gefahr gerät:

Als Milanas Vater bei einer Explosion in einem experimentellen Fusionsreaktor ums Leben kommt, stellt sie auf eigene Faust Nachforschungen an.
Der Wissenschaftler hat Aufzeichnungen zu einem seltsamen Stein versteckt, der aus Splittern eines unbekannten Metalls zusammengefügt werden soll. Um das Rätsel seines Todes zu lösen, müsse Milana durch eine besondere Tür. Weswegen und wo befindet sie sich?
Aber der internationale Konzern, für den ihr Vater arbeitete, unternimmt alles, um das Geheimnis der Splitter zu bewahren. Schon ist die junge Russin in größter Gefahr, bei der ihr ein Hacker namens Nótt plötzlich beisteht. Wer ist die Person? Wohin führt die Tür – und was lauert dahinter? Milana ist entschlossen, der Sache auf den Grund zu gehen…

Quelle

Meine Erwartungen

Spannung, Aktion, interessante Wendungen und vor allem aufgrund der Erwähnung der Splitter, die wir aus Staffel 1 schon kennnen, bin ich unfassbar auf diese Weiterführung gespannt.
Am allermeisten freue ich mich aber auf die Aufklärung des Todes, der scheinbar in diesem Buch eine super wichtige Rolle zu haben scheint. UND ich hoffe auf weitere technische Elemente. Wenn dieses Buch an meine erste Wahl anschließen kann, dann bin ich sprachlos und ich werde einen Schrein für Markus Heitz erichten…. naja, zumindest werde ich ihm danken :D

©Fotos: Eigene
Cover: Droemer Knaur

Teile diesen Beitrag über:

Hinterlasse einen Kommentar