Rezension

Die Feenjägerin: Das verbotene Königreich – Elizabeth May

gefällt das.
Werbung | Rezensionsexemplar
Die Feenjägerin | Das verbotene Königreich | Band 2 | Elizabeth May |Seitenzahl: 480 | Heyne Verlag | erschienen am 14. November 2016 |Ebook: 11,99 €, Print: 14,99 € | Ansehen: auf Amazon, beim Verlag

Ich sage das nur sehr selten, aber: Schade, dass der dritte Teil nicht mehr übersetzt wurde. Ein Grund wieso ich wahnsinnig enttäuscht war und dieses Buch nicht hätte ehrlich bewerten können. Nun, jetzt ist es soweit… Ein absolut packender zweiter und auf deutsch letzter Teil.

»Der Inhalt«

Die Schlacht um Schottland ist verloren, und Aileana Kameron, die letzte Feenjägerin, verschwand durch das magische Portal, das sie eigentlich für immer verschließen wollte. Nun ist sie in den Händen ihres gefährlichsten Feindes und gefangen in der düsteren Feenwelt. Aileana hat schon jede Hoffnung auf Rettung aufgegeben, als sie Hilfe von unerwarteter Seite bekommt und zurück in die Welt der Menschen fliehen kann. Doch dort herrschen inzwischen die Feen. Nur wenn Aileana alles auf eine Karte setzt, kann sie die, die sie liebt, noch retten …

Quelle: Heyne Verlag

»Rezension«

Lange musste der Leser auf eine Fortsetzung warten und nun, 2 Jahre später, sitze ich noch immer hier und bin frustriert. Ja, frustriert. Band 3 wurde bis heute nicht übersetzt und ich bin enttäuscht. Habe ich Band 1 allein aufgrund der düsteren Stimmung geliebt, steht Band 2 ihm in nichts nach und wieso muss ich Band 3 nun auf englisch lesen? Das sieht doch total doof im Regal aus.

Aber genug gemeckert. Lange musste ich mich auf Band 2 gedulden, was nach diesem Cliffhanger echt die Hölle auf Erden war. Die Schlacht war verloren, Kiaran tödlich verwundet und nun wurde Aileana auch noch in der Feenwelt zu ewigen Qualen gefangen gehalten. Die Rettung scheint aussichtslos, doch was wäre der zweite Teil für ein Band, wenn nicht Rettung in aussichtsloser Situation nahen würde? Und was hat es mit der Feenwelt und den dunklen Plänen von Lonnrach auf sich? Kann sie ihre Welt noch retten nachdem das Sigel gebrochen ist, das sie hatte für immer schließen wollen?

Wie auch schon in Band 1 ist Aileana eine Protagonistin wie sie im Buche steht. Taff, mit der richtigen Portion Humor und doch einer gefühlvollen und verletzlichen Seite, die sie als Leser so unfassbar greifbar macht. Nicht selten hatte ich den Eindruck, dass ihre Scherzen meine waren. Das ihre Gedanken sich mit meinen vermischten und durch die Erzählweise wusste der Leser niemals mehr als Aileana, was dem Ganzen wirklich eine tolle Tiefe verlieh.

Generell ist dieser Band noch ein Mal düsterer als Band 1, wir erhalten auch weitere Informationen über die Welt der Feen, ihre eigentlichen Pläne und vor allem über die Arten, auch wenn dies hier und da ein wenig mehr Tiefe hätte vertragen können. Dennoch war die Mischung aus Spannung, krassen Wendungen und diesem Informationsfluss etwas, das wirklich Spaß gemacht hat, auch wenn die Welt gerade vor die Hunde ging. Es werden außerdem so viele offene Fragen aus dem ersten Band geklärt, was ich wirklich gelungen fand. Umso enttäuschter bin ich wirklich, dass es keinen dritten Teil gibt, aber ich möchte hier nicht meckern :D

Nicht selten musste ich an so mancher Stelle grinsen, auch wenn es vielleicht unpassend erschien und doch ist es der Autorin gelungen, dem Stil ihre ganz eigene Würze zu geben, die bestimmt nicht jedem liegt und nicht jedem liegen muss. Was ich zwischendurch ein wenig nervig fand, waren die ständigen Wiederholungen von Gedanken seitens Aileana. Gerade die Schuldgefühle traten mir zwischendurch ein wenig zu stark in den Vordergrund, was dann den Lesefluss ein wenig unterbrach, dennoch der Story an sich keinen Abbruch tat.

Darüber hinaus habe ich selten eine Autorin getroffen, die nur mit ihren Worten solche gewaltigen Bilder erzeugen konnte. Ich bin über zerstörte Brücken gelaufen, empfand die Entwicklung von der Protagonistin und dein einzelnen Figuren wirklich gelungen und war generell absolut begeistert von diesem World Building. Es kommt an kein High Fantasy Buch heran, keine Frage. Die Welt ist recht überschaulich und genau das macht das Lesen so interessant. Umso mehr Details blieben bei mir als Leser hängen, was mir wirklich wahnsinnig gut gefallen hat.

 

Fazit: Schade, dass der dritte Teil nicht mehr auf deutsch übersetzt wurde. Mir hat der zweite Teil eigentlich noch besser gefallen, weil man viel mehr Informationen zu den ganzen Figuren und Feen erhalten hat. Zu der Welt und den Plänen, die aber eigentlich gar nicht so düster erschienen.
Vor allem aber hat mich die Protagonistin überzeugen können und das voll und ganz, was ich wirklich selten sage.
Hut ab vor dieser Meisterleistung, auch wenn ich Band 3 auf englisch lesen muss… wie? Das habe ich jetzt oft erwähnt? Ja, aber mich hat das wirklich getroffen und ich war wirklich enttäuscht. 2017 hätte ich dem Band deshalb nur 3 Sterne gegeben, weil das Ende halt offen ist und ich dachte, es gibt keinen dritten Teil. Heute gibt es von mir volle 5 Sterne.

Transparenz:
© Fotos: Fuchsias Weltenecho
Cover: Heyne Verlag
Sterne: Photoshop

Teile diesen Beitrag über:

Hinterlasse einen Kommentar